This page has moved to a new address.

Mein Reclaimed Vintage Dress in Verona {Outfit}

gretchens fragen: Mein Reclaimed Vintage Dress in Verona {Outfit}

Samstag, 15. August 2015

Mein Reclaimed Vintage Dress in Verona {Outfit}

asos_01

Letzte Woche war ich ein paar Tage in Verona und habe mich sofort in die charmante Stadt und Italien überhaupt verliebt. All die Geschichte, die Poesie in alltäglichen Abläufen und Dingen, die Gässchen und Fassaden, die romanischen und gotischen Kirchen, die jahrhundertealten Zauber atmen, eine Sprache wie Musik, das himmlische Essen.
Während ich dort war, habe ich mir auch Zeit für ein paar Outfitfotos genommen, so auch am ersten Abend nach einer stundenlangen Autofahrt und noch bevor ich die erste unglaublich leckere Pizza verspeist hatte.

asos_08

Ich trage hier meine Idealvorstellung von einem Sommerkleid von ASOS Reclaimed Vintage, ein lockeres Waist Smock Dress aus leichter Vikose, das an heißen Tagen, die es in letzter Zeit ja zur Genüge gibt und an denen man am liebsten gar keine Kleidung tragen würde, eine willkommene Alternative darstellt. Und den Print finde ich auch wunderschön.

Gefunden habe ich es auf ASOS bei den Eco-Marken (ehemals Green Room), wo ich schon unzählige Stunden meines Lebens verbracht habe. Grundsätzlich kaufe ich mittlerweile fast meine ganze Kleidung online, die Auswahl an nachhaltiger Kleidung ist einfach genial.
Was den Green Room meiner Meinung nach aber von vielen anderen Online-Shops unterscheidet, ist die Vielfalt und die Kreativität unterschiedlicher Designer und die Abwechslung, die man 'trotz Nachhaltigkeit' dort vorfindet. Manchmal würde ich mir den Mut zu einem eigenen, unverkennbaren Stil, zu Ausgefallenem und Buntem von mehr Herstellern von Fair Fashion wünschen.

Das Kleid stammt aus der Reclaimed Vintage Linie, die man einerseits direkt bei den Eco-Marken und andererseits auch als eigenen Punkt im Damen- oder Herren-Dropdown-Menü findet. Für diese Kollektion werden Vintage-Stoffe und Vintagekleidungsstücke aus Lagern zusammengetragen, die andernorts in riesigen Mengen produziert wurden und für die es keinen Verwendungszweck mehr gibt, und direkt in England zu neuen bzw. anderen Kleidungsstücken weiterverarbeitet. In meinen Augen absolut genial, so stelle ich mir Nachhaltigkeit vor!

asos_03

asos_04

asos_02

asos_05

asos_06

Kleid - ASOS Reclaimed Vintage Dress (nachhaltig und fair)
Schuhe: Grüne Erde (ökologisch und fair)
Armreif und Ohrringe: Zoeca (Made In Austria)
Ring: Weltladen (nachhaltig und fair)
Rucksack: Longchamp Le Pliage in 'Schwarz' (alt)
Lippen: Chanel Rouge Coco Shine in 'Boy'
Nägel: Essie Fifth Avenue

Übrigens findet ihr, wie ich vor einigen Tagen entdeckt habe, bei Sabrina von What Pixies Wear ebenfalls einen Look mit diesem Kleid, falls ihr Lust habt, bei ihr vorbeizuschauen.

Labels: , , , ,

5 Kommentare:

Am/um 15. August 2015 um 19:56 , OpenID lacitronella meinte...

Hübscher Look, liebe Barbara!
Früher hab ich auch viel den Green Room durchforstet, jetzt aber schon länger nicht mehr auf Asos geschaut - wird gleich mal geändert :D
Ich liebe übrigens Deinen Ring! Hellblaue Liebe

 
Am/um 15. August 2015 um 20:39 , Blogger Lynn&Chloé meinte...

Schöner Post und toller Blog!
Würde dir gerne folgen nur leider spinnt mein GFC seit heute -.- Ich werde es schnellstmöglich nachholen.
Trotzdem würde es mich freuen wenn du an meiner Blogvorstellung teilnimmst, da du einen echt schönen Blog hast! :)
Allerliebst Chloé♥
http://la-vie-est-belle-lynnchloe.blogspot.de/

 
Am/um 15. August 2015 um 21:03 , Blogger Sabrina Schlack meinte...

Dein Outfit und deine Frisur sehen fabelhaft aus! Das Kleid steht dir wirklich ausgezeichnet. Und der kleine Rucksack erst <3

Oh, und vielen lieben Dank fürs Verlinken, da freut man sich :))

Liebst
Sabrina

 
Am/um 15. August 2015 um 22:26 , Blogger Sartrellit meinte...

zauberhaft siehst du in dem kleid aus! die frisur find ich auch ganz toll, wie lang muss das haar minimal wohl sein, damit das klappt?

liebe grüße

 
Am/um 15. August 2015 um 23:28 , Blogger Barbara meinte...

Dankeschön!
Ich würde sagen, zumindest so lange, dass du einen französischen Zopf machen kannst, ohne dass Strähnen herausrutschen. Das Ende wird dann quasi unten hineingesteckt und mit Bobby Pins fixiert.

 

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden, der sich die Zeit nimmt und einen Kommentar (mit Bezug zum Beitrag) schreibt. Fragen beantworte ich gerne direkt unter dem Kommentar. Wenn du bei einer Antwort benachrichtigt werden willst, wähle einfach 'Ich möchte Benachrichtigungen erhalten'.

Vielen Dank,
Barbara

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite