This page has moved to a new address.

SPF & ich

gretchens fragen: SPF & ich

Samstag, 11. April 2015

SPF & ich

spf_und_ich_01
SPF & ich, das ist eine lange Geschichte, geprägt von Missverständnissen, falschen Informationen und Irrglauben. Erst nach und nach beginne ich, die Zusammenhänge besser zu verstehen und möchte heute meine Gedanken zu diesem Thema, das mir mittlerweile sehr am Herzen liegt, mit euch teilen.

spf_und_ich_02
Als ich begonnen habe, mich vermehrt für Make-up und Beauty zu interessieren und auch viele Youtube-Tutorials angesehen habe, wurde oft vor dem weißen Flashback gewarnt, den man in Verbindung von SPF in Pflege oder Foundation mit Blitzlicht auf Fotos bekommen konnte, und die Eigenschaft 'ohne SPF' wurde fatalerweise durchaus meistens als etwas Positives hervorgehoben. Auch, dass Drogeriemärkte und selbst Apotheken ihr Sonnenschutzregal im Winter ausräumen und das Angebot erheblich verschmälern, trägt zum weitverbreiteten Irrglauben bei, Sonnenschutz sei nur etwas für den Sommerurlaub, dem ich auch verfallen war. Dass dem nicht so ist, ist mir selbst auch noch gar nicht so lange bewusst, an dieser Stelle ein großes Danke an Agata und xKarenina, die mich durch ihre Beiträge und Videos  zum Umdenken inspiriert und informiert haben, mittlerweile ist das Thema für mich zu einer Art Herzensangelegenheit geworden.

Ich bin bei Weitem keine Expertin, aber ich möchte versuchen, die Zusammenhänge möglichst einfach wiederzugeben, und zwar so, wie ich sie verstanden habe. Wenn mir dabei Fehler unterlaufen, korrigiert mich bitte gerne in den Kommentaren!

Für uns relevant sind UV-A- und UV-B-Strahlung, die UV-C-Strahlung wird bereits vollständig von Ozon- und Sauerstoffmolekülen in der Stratosphäre absorbiert und erreicht daher nicht die Erdoberfläche. Stark vereinfacht kann man sagen, dass UV-A-Strahlen tiefer in die Haut eindringen und so für kurz anhaltende Bräune sorgen, da das bereits vorhandene Melanin weiter nach außen transportiert wird, aber auch für Faltenbildung, Hautalterung, Zellschädigung und erhöhtes Hautkrebsrisiko. Durch UV-B-Strahlen entsteht langanhaltende Bräunung, allerdings sind sie auch für Sonnenbrand verantwortlich, und somit wiederum für Hautschädigung und erhöhtes Hautkrebsrisiko.

Während die UV-B-Strahlung von Jahreszeit, Tageszeit, Höhe und Äquatornähe abhängig ist und somit schwankt, ist die UV-A-Strahlung tagsüber und auch das ganze Jahr über fast gleich stark. Auch im Winter, und auch, wenn es bereits dämmert. Selbst Fensterglas lässt UV-A-Strahlung durch. Es ist also sogar das Sitzen vor dem Fenster im Büro, in der Schule oder selbst zuhause Grund genug, Sonnenschutz zu tragen, man muss dazu tatsächlich nicht einmal aus dem Haus gehen. Und wenn man chemisch peelt, braucht man ihn ohnehin unbedingt, da die Haut lichtsensibel wird.

Vor allem in Asien und Amerika verwendet man selbstverständlich täglich SPF, warum die europäische Beauty- und Werbeindustrie da so hinterherhinkt und sich stattdessen absolut auf den Anti-Aging-Markt konzentriert, wo doch Sonnenschutz in Wahrheit das beste vorsorgende Anti-Aging-Produkt ist, das es nur gibt, ist mir ein Rätsel.

spf_und_ich_03
Der Sonnenschutz meiner Wahl ist aktuell die La Roche-Posay Anthelios XL 50+ Gel-Creme. Bei Agata habe ich gelesen, dass darin enthaltene Sphären, konkret das Polymer 'Styrene/Acrylates Copolymer', auf der Haut eine reflektierende Oberfläche bilden, wodurch es möglich wird, einen hohen Sonnenschutzfaktor bei gleichzeitig leichter Textur zu erhalten. Ein Sonnenschutzfaktor 50 ist  ansonsten meiner Erfahrung nach doch recht pastös und dick. Weiters enthält die La Roche-Posay Gel-Creme keinen Alkohol und ist auch ansonsten reizfrei, sodass keine Unreinheiten entstehen sollten. Positiv finde ich außerdem die Verfügbarkeit in der Apotheke, mir bleiben dadurch wiederholte Onlinebestellungen erspart.

Ich muss zugeben, dass die Textur, trotz der enthaltenen Sphären und der damit verbundenen Leichtigkeit, ein bisschen schwierig ist. Der SPF weißelt zwar nur im feuchten Zustand so richtig und im angetrockneten nicht mehr, allerdings muss man ihn dazu richtig, richtig gut einarbeiten, da er sonst weiß auf der Haut antrocknet. Man sollte dabei meiner Erfahrung nach außerdem ziemlich rasch handeln und besonders auf Stellen wie Haaransatz, Augenbrauen und um den Mund Acht geben, sonst hat man dort später weiße, angetrocknete Reste. Es hilft außerdem, nur die Finger und nicht die ganze Handfläche zu verwenden.

Vielleicht ist man durch das unbequeme Einarbeiten und die schwierige Textur versucht, weniger zu verwenden, allerdings kommt man dann nicht mehr auf die notwendige Menge, sodass man den angeschriebenen Sonnenschutzfaktor zu sehr abschwächt. Was ich nämlich auch festgestellt habe, ist, dass viele gar nicht wissen - mich eingeschlossen -, dass man eine bestimmte, gar nicht so kleine Menge auftragen muss, um die angegebene Zahl zu erreichen, und dass sie sich dann zum Beispiel auf den SPF einer Foundation verlassen, obwohl der ja durch den dünnen Auftrag gar nicht gegeben sein kann. Ich verwende morgens jeweils eine knappe Fingerlänge meines La Roche-Posay Sonnenschutzes.

Die Argumente zu klebrig, zu schwer, zu pastös, zu weißstichig lasse ich mittlerweile alle nicht mehr gelten, wenn es um die Textur von SPF geht. Ich würde mir wünschen, dass man grundsätzlich einfach ein bisschen kompromissbereiter an Sonnenschutztexturen heranzugehen versuchte. Auf jeden Fall habe ich mit der La Roche-Posay Anthelios XL 50+ Gel-Creme definitiv einen guten Kandidaten für mich gefunden.

Übrigens: Sonnenschutz für den Körper aus der Drogerie, der ebenfalls Sphären enthält und ziemlich reizarm ist, findet man zum Beispiel bei Piz Buin. Und erst kürzlich habe ich durch die liebe Cupcakes and Berries zwei Handcremes von Neutrogena entdeckt, die ebenfalls aus der Drogerie stammen und auch SPF enthalten, was ich toll finde, da ja neben dem Gesicht vor allem auch die Hände Tag für Tag am meisten abbekommen.


Was sind eure Gedanken zum Thema Sonnenschutz? Verwendet ihr selbst SPF, und wenn ja, welchen?



Sonnenbrille: London Retro Fitzrovia*

Labels:

24 Kommentare:

Am/um 11. April 2015 um 09:09 , Blogger Mirela meinte...

Toller Beitrag! Mir geht es da haargenauso wie dir. Im Sommer war SPF schon immer Pflicht, da meine Haut einfach sehr hell ist (Sommersprossen!) und schnell rot wird. Aber die lieben bzw. eher bösen UVA-Strahlen habe ich zu lange ignoriert. Mittlerweile trage ich täglich SPF, auch wenn ich nur Zuhause bin. Wir haben hier doch sehr viele bodenlange Fenster und es kommt viel Licht hinein :) Die La Roche Sonnencreme muss ich mir jetzt auch endlich holen, steht ja schon länger auf meiner Wunschliste.

 
Am/um 11. April 2015 um 10:08 , Blogger Barbara meinte...

Danke fürs Lesen und für deinen lieben Kommentar, Mirela! Ich habe es auch viel zu lange links liegen gelassen, obwohl ich sogar ab und zu chemisches Peeling verwendet habe. Es ist total schade, dass da nicht mehr Bewusstsein dafür vorhanden ist und zB. die Apothekenregale leergeräumt werden.
Ich bin gespannt, was du dazu sagst. Sie ist nicht ganz unproblematisch, aber sicher eine sehr gute Wahl, auch im Hinblick auf Inhaltsstoffe.

 
Am/um 11. April 2015 um 11:12 , Blogger Kate-Alison meinte...

Huhu! :)
Ich denke in letzter Zeit auch immer wieder über das Thema Sonnenschutz nach. Ich war da auch lange Zeit sehr nachlässig. Denn ich wollte natürlich auch immer etwas braun werden. Ist das eigentlich ausgeschlossen, wenn man Sonnenschutz trägt, oder wird man trotzdem braun? Ich höre da immer wieder verschiedene Ansichten.
Ich wünsche dir einen tollen Tag und ein schönes Wochenende.
Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen <3

 
Am/um 11. April 2015 um 11:34 , Blogger Barbara meinte...

Naja, das Problem ist - und ich hoffe, ich bin da nicht falsch informiert -, dass ein sehr großer Teil der hautalternden UV-A-Strahlung auch bis zur DNA durchgedrungen ist, sobald man braun wird. Wenn du dich also trotz Sonnenschutz bräunst, ist die Auftragsmenge zu gering.
Einen Versuch wert wären Selbstbräuner, der von Melvita ohne DHA soll recht gut sein, ich habe ihn aber noch nicht probiert.
Liebe Grüße,
Barbara

 
Am/um 11. April 2015 um 13:49 , Anonymous Anonym meinte...

Hallo :)
Danke für den tollen und informativen Beitrag!!
Ich habe mich im Sommer zwar immer brav eingecremt, aber sonst habe ich mir nie Gedanken um Sonnenschutz gemacht habe. Mir fällt aber auf, dass in letzter Zeit das Thema "Hauptpflege" neben all den anderen Beautythemen mehr und mehr Beachtung findet und das finde ich großartig!!
Zur Zeit verwende ich das Piz Buin Ultra Light Fluid, aber ich befürchte, es geht aus dem Sortiment.. :/ Zumindest habe ich es bei meinem letzten Drogerie-Einkauf nicht mehr gefunden. Das wäre richtig schade, dieses Fluid finde ich nämlich großartig.
Eine Frage hätte ich noch - ich habe zwar schon selbst recherchiert, aber nicht wirklich eine Antwort gefunden: Wenn ich morgens um halb 8 meine Sonnencreme unter der Foundation auftrage, ist der Schutz dann nachmittags um 15 Uhr immer noch gewährleistet? Oder muss man regelmäßig nachcremen? Dann wäre aber das Make-Up hinüber :D

Liebe Grüße, Julia

 
Am/um 11. April 2015 um 16:04 , Blogger tinted ivory meinte...

Das elende Problem mit dem weißeln des Sonnenschutzes war mir auch immer ein extremes Dorn im Auge.
Mein Lieblingsprodukt ist da das flüssige Eucerin Sun Fluid SPF 50, das perfekt einzieht, mattiert, sehr leicht ist UND gelblich getönt ist. Daher entfällt das berüchtigte weißeln komplett. Als Foundationunterlage ist es auch noch geeignet. Und es ist in der Apotheke verfügbar.

PS. JEDER der peelt, egal welches Peeling (mechanisch, chemisch oder enzymatisch) muss für erhöhten Lichtschutz sorgen. Das Bewusstsein dafür ist meist leider gar nicht da.

Liebe Grüße, Eva

 
Am/um 11. April 2015 um 16:40 , Anonymous Anonym meinte...

Welche Meinung hast Du zum Thema Vitamin D ?

 
Am/um 11. April 2015 um 18:20 , Blogger LasheswithMascara meinte...

Ein sehr informativer Beitrag, ich habe bei weitem nicht so viel Ahnung von diesem Thema wie du. Je älter ich werde desto wichtiger wird mir dieses Thema (nicht aus Anti-Aging Gründen sondern weil mir der mögliche Schaden in jüngeren Jahren einfach nicht bewusst war). Ich benutze zwar nicht täglich extra Sonnenschutz, nur im Urlaub oder wenn ich den Tag wirklich draußen verbringe, versuche aber eine Tagespflege mit LSF zu benutzen :)

 
Am/um 12. April 2015 um 21:16 , Blogger Cupcakes and Berries meinte...

Ein toller Beitrag und ich habe mich nicht umsonst darauf gefreut! Auch ich muss leider sagen, das ich vor einigen Jahren nicht die geringste Ahnung davon hatte, wie wichtig es ist Sonnenschutz immer tagsüber zu tragen, egal ob nun im Sommerurlaub oder zuhause hinter der Fensterscheibe. Und egal ob strahlender blauer Himmer oder bewölkt. UVA-Strahlung ist das alles ziemlich schnuppe und lässt und da sprichwörtlich alt aussehen ^^.
Zwecks weißeln hat sich da ja doch schon einiges am Markt getan hat. Darüber bin ich sehr froh, denn gerade wieder habe ich mit "chemischen" Filtern schlechte Erfahrung gemacht. Wobei man sie natürlich nicht über einen Kamm scheren kann, aber mineralisch ist mir einfach doch etwas sympathischer.
Ich freue mich jetzt auf meine neue mineralische Paula's Choice Creme mit SPF 30, die getönt ist und somit trotz Zinkoxid nicht weißelt und sehr lange mattiert :) Aber auch ich suche weiterhin nach einem einfacher beziehbaren Produkt. Leider wurde ich bei den Apotheken-Marken diesbezüglich noch nicht fündig (vom Anthelios hatte ich auch mal eine Probe, war aber leider nicht das richtige für mich). Ich denke ich gucke mich demnächst bei Bioderma um.

Liebste Grüße

 
Am/um 12. April 2015 um 22:33 , Blogger Cupcakes and Berries meinte...

P.s. ach vor lauter Gedankenwirrwar ganz vergessen zu schreiben: Danke für die Erwähnung! <3

 
Am/um 14. April 2015 um 18:21 , Blogger blondejumble meinte...

Eine doofe Frage, aaaaber wenn dickes schichten und die Kreidewand noch stört, könnte ich mit ekner dünneren Schicht SPF 50 doch besser dran sein, als mit einer mäßig dicken SpF 15 oder anders niedrig?

 
Am/um 18. April 2015 um 13:25 , Blogger Barbara meinte...

Naja, das hängt sehr stark von der jeweiligen Auftragsmenge ab, würde ich sagen, ist aber natürlich möglich. Ich empfehle dir dazu den Artikel von Agata!

 
Am/um 18. April 2015 um 13:32 , Blogger Barbara meinte...

Vitamin D wird von UV-B-Strahlung gebildet, von UV-A allerdings wieder zersetzt. Wenn ich also zum Beispiel in meiner Mittagspause draußen Vitamin D bilde, und dann im Büro beim Fenster sitze, zersetzt die durch Fensterglas penetrierende UV-A-Strahlung mein Vitamin D wieder. Ich bin also für Sonnenschutz.
Soweit ich weiß, kann man ja Vitamin D auch durch Nahrung oder entsprechende Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen.
Ich empfehle dir diesen Artikel von Agata und die dort verlinkten :-)
Danke fürs Lesen!
Barbara

 
Am/um 18. April 2015 um 13:37 , Blogger Barbara meinte...

Freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat! :-) Das Piz Buin Ultra Light Fluid habe ich schon noch gefunden, hoffentlich war es bei dir nur gerade ausverkauft. Ich habe es gestern zum ersten Mal auf Schultern und Armen verwendet und bin absolut begeistert davon, es ist die angenehmste, leichteste Sonnencreme, die mir bisher untergekommen ist!
Ui, das weiß ich leider auch nicht. Nachcremen kommt für mich, wenn ich Makeup trage, aber nicht infrage.
Danke fürs Lesen, liebe Julia!
Barbara

 
Am/um 18. April 2015 um 13:44 , Blogger Barbara meinte...

Danke dir für den Hinweis! Ich peele mittlerweile schon seit ein paar Jahren nur noch chemisch, deswegen habe ich wahrscheinlich diese Information gefiltert wahrgenommen.
Von dem Eucerin Sun Fluid SPF 50 habe ich auch schon gehört, aber ich glaube fast, dass Alkohol enthalten ist, kann das sein?
Liebe Grüße,
Barbara

 
Am/um 18. April 2015 um 13:45 , Blogger Barbara meinte...

Wäre aber sicher noch einmal eine Überlegung wert, gerade auch in Bezug auf die hautalternde UV-A-Strahlung, die ja auch durch Fensterglas durchkommt :-)

 
Am/um 18. April 2015 um 13:46 , Blogger Barbara meinte...

Bitte gerne :-) Danke für den Tipp!

 
Am/um 18. April 2015 um 14:02 , Blogger Barbara meinte...

Danke dir für deinen unglaublich lieben Kommentar, es ging mir da ganz ähnlich wie dir. Ich habe sogar schon chemisch gepeelt und den Hinweis auf Sonnenschutz nicht wirklich ernst genommen. Und jetzt ist mir das ganze Thema fast schon zu einer Herzensangelegenheit geworden :-)
Ich komme mittlerweile schon immer besser mit der La Roche-Posay Gel-Creme zurecht, und da ich zurzeit ohnehin jeden Tag Foundation trage, ist etwaiges Weißeln eh egal.
War schon neugierig, welcher PC-Sonnenschutz dich überzeugen würde, und falls du bei Bioderma noch etwas anderes findest, lass es mich gerne wissen :-)
Lieben Gruß,
Barbara

 
Am/um 29. April 2015 um 14:39 , Blogger Diana B. meinte...

Sehr schöner Beitrag und ich habe mich in vielem wiedererkannt! Früher war für mich Sonnenschutz auch nur mit Sommer und Urlaub verbunden.

 
Am/um 4. Mai 2015 um 10:40 , Blogger Barbara meinte...

Ja, das wird uns leider allzu oft so verkauft...

 
Am/um 5. Mai 2015 um 14:28 , Blogger Hana Mond meinte...

Für mich sind die Argumente "schwer, pastös, unangenehm auf der Haut" durchaus gerechtfertigt. Diesen Schutz möchte man ja vor allem, um sich später wohl zu fühlen in seiner (dann nicht so sehr faltigen) Haut - das dadurch zu erkaufen, dass man sich heute unwohl fühlt, ist ja recht sinnlos.
Ich habe recht lange nach einem Sonnenschutz gesucht, der leicht genug für die tägliche Anwendung im Gesicht ist (meine Gesichtshaut verträgt einfach nur die allerleichtesten Produkte, auch bei sonstigen Cremes) - bis dahin war für mich an tägliche Sonnencreme einfach nicht zu denken.

 
Am/um 5. Mai 2015 um 14:36 , Blogger Barbara meinte...

Danke dir für deinen Kommentar!
Ja natürlich spricht eine schwere, pastöse, unangenehme Textur gegen einen bestimmten Sonnenschutz. Ich glaube nur, dass man manchmal eben den einen oder anderen Kompromiss eingehen muss. Aber natürlich muss man sich bis zu einem gewissen Grad auch wohlfühlen können mit seiner Auswahl und das tue ich auch gerade.
Ich mag es nur nicht, wenn die Argumente schwer und pastös als bequeme Ausreden verwendet werden, um überhaupt keinen Sonnenschutz zu benutzen, da es durchaus Texturen gibt, die absolut in Ordnung sind.
Liebe Grüße,
Barbara

 
Am/um 6. Mai 2015 um 06:29 , Blogger milli meinte...

Hallo Barbara!
Ich habe vor kurzem "Avène Reflexe Solaire" für mich entdeckt. Da passt alles - sogar die Konsistenz. Ich bin in irgendeiner Frauenzeitschrift auf sie gestoßen - Julianne Moore verwendet sie (angeblich) auch. Und das, was für ihren tollen Porzellanteint passt, wird für mich nicht so verkehrt sein. Ich mag die Crème echt sehr gerne, werde aber sicher deine Anthelios auch ausprobieren. Danke für deine deitaillierten Infos - ich finde es echt toll, wie genau du recherchierst bzw., welch große Mühe du dir gibst!
Liebst
Maria

 
Am/um 7. Mai 2015 um 02:11 , Blogger Barbara meinte...

Dankeschön für dein liebes Feedback, Maria!

 

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden, der sich die Zeit nimmt und einen Kommentar (mit Bezug zum Beitrag) schreibt. Fragen beantworte ich gerne direkt unter dem Kommentar. Wenn du bei einer Antwort benachrichtigt werden willst, wähle einfach 'Ich möchte Benachrichtigungen erhalten'.

Vielen Dank,
Barbara

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite